Stadt Oberhausen versäumt Erhebung von Ausgleichsbeträgen

6. Februar 2012 | Von | Kategorie: News

Die Stadt Oberhausen versäumt die Erhebung von Ausgleichsbeträgen im Sanierungsgebiet

Wie „derWesten“ gestern hier berichtet, hat die Stadt Oberhausen (Nordrhein-Westfalen, Regierungsbezirk Düsseldorf) die rechtzeitige Erhebung von Ausgleichsbeträgen im Sanierungsgebiet „Lirich-Nord“ versäumt.

Nun sind die Ansprüche verjährt. Glück für die Grundstückseigentümer. Sie sparen tlw. bis zu 10.000 Euro Ausgleichsbetrag pro Grundstück. Pech für die Verwaltung. Der hoch verschuldeten Stadt Oberhausen gehen nun zusätzlich mehr als 1,118 Millionen Euro verloren.

 

 

 

Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , ,

Ein Kommentar auf "Stadt Oberhausen versäumt Erhebung von Ausgleichsbeträgen"

  1. Hendrik sagt:

    Oh man… kein Wunder das Oberhausen die am höchste verschuldete deutsche Stadt ist (8500€ pro Kopf)