Erligheim wendet Bagatellklausel an

26. November 2011 | Von | Kategorie: News

Die Gemeinde Erligheim wendet im Sanierungsgebiet die Bagatellklausel an und verzichtet auf die Erhebung von Ausgleichsbeträgen

Die Gemeinde Erligheim (Baden-Württemberg, Regierungsbezirk Stuttgart, Landkreis Ludwigsburg) wendet im Sanierungsgebiet „Ortskernsanierung II“ nach Angaben der Bietigheimer Zeitung vom 26.11.2011 die sog. Bagatellklausel nach § 155 Abs. 3 BauGB an und verzichtet damit auf die Erhebung von Ausgleichsbeträgen bei den Grundstückseigentümern im Sanierungsgebiet.

Im Sanierungsgebiet „Ortskernsanierung II“ wurden in den letzten 10 Jahren rd. 3,35 Millionen Euro Sanierungsmittel investiert.

Da die sanierungsbedingten Bodenwertsteigerungen im Gebiet mit insgesamt 28.000 € vergleichsweise gering ausfallen, die Erhebung von Ausgleichsbeträgen jedoch 54.000 € kosten würde, hat der Gemeinderat einen Beschluss zur Anwendung der Bagatellregelung getroffen.

Damit bleibt den Grundstückseigentümern im Erligheimer Sanierungsgebiet die Zahlung von Ausgleichsbeträgen erspart.

Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kommentare sind geschlossen